Energiekostenrechner für eine EnEV-konforme Aufzugsschacht-Entrauchung

Nach der EnEV sind zu errichtende Gebäude so auszuführen, dass die wärmeübertragenden Umfassungsflächen dauerhaft luftundurchlässig, also nach den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet sein müssen. Diese Voraussetzung kann mit einer Permanentöffnung nicht erfüllt werden, da diese dazu führt, dass die Thermik im Schacht die warme Luft des Gebäudes durch die Fugen der Schachttüren aus den Etagen zieht und durch die dauerhafte Öffnung im Schachtkopf ungehindert nach außen entweichen kann.

Weiterlesen...

Archimedes stellt Brandschutzbeauftragten für Geschäftsimmobilien der Innenstadt.

PresseMitteilung von Archimedes Faclity-Management GmbH Archimedes stellt Brandschutzbeauftragten für Geschäftsimmobilien der Innenstadt. (firmenpresse) – Lemgo / Bad Oeynhausen. Überall dort, wo es um Menschenleben geht, ist menschliche Urteils- und Entscheidungsfähigkeit unentbehrlich, so auch in den Einkaufsstraßen der Lemgoer Innenstadt: Das Familienunternehmen Archimedes freut sich jetzt über den Auftrag, für einige Geschäftsimmobilien einer Grundstücksgemeinschaft die Verantwortung […]

Weiterlesen...

Brandschutz und Innenraumemissionen von Wandbekleidungen. EU Anforderungen und nationale Alleingänge

Brandschutz und Innenraumemissionen von Wandbekleidungen. EU Anforderungen und nationale Alleingnge

Wandbekleidungen sind Bauprodukte, die in der Europäischen Union in der Produktnorm EN 15102 „Dekorative Wandbekleidungen – Rollen- und Plattenform” harmonisiert wurden. Wie alle europäischen Produktnormen enthält sie Vorgaben um die grundlegenden Anforderungen der Bauproduktenrichtlinie zu erfüllen; sie sind die Voraussetzung für die Erteilung des CE-Zeichens. Mit dem CE-Zeichen kann die Wandbekleidung in allen EU Mitgliedsstaaten auf den Markt gebracht werden.

Weiterlesen...

Brandschutz im Reifenlager – Löschen von Reifenbränden – Brandschutz in Hochregallagern – Löschen von Bränden in Hochregallagern (Smoke Foam – Heißschaum)

Wir planen dieses Löschsystem für Sie –> IB Knopf

Tel. | Fax | Funk

Brände in Reifenlagern, sind gar nicht so selten. Auch die Feuerwehr hat beim löschen von Reifenbränden, Schwierigkeiten diese Brände zu löschen.

In Deutschland, brennen im Jahr mehrer Reifendepos und die Schäden für die Umwelt und die materiellen Schäden sind enorm hoch. Genau auf für diesen Zweck, wurde das Heißschaum Löschverfahren entwickelt und hat sich in Europa durchgesetzt. Nur in Deutschland, ist dieses Löschverfahren noch wenig bekannt.

Dieses Heißschaumsystem ist also eine sinnvolle Alternative zu konventionellen Feuerlöschverfahren, welches den Brand in einer Produktions- oder Lagerhalle, durch schnelle vollständige Schaumverfüllung beherrscht und durch die nicht benötigten elektrischen Schaumgeneratoren , Schaumtore und Druckentlastungsöffnungen, eine bezahlbare Feuerlöschlösung darstellt.

Dieses Löschsystem, wird nach der DIN 13565 Schaumlöschanlagen – Planung und Einbau, geplant und entspricht dem Stand der Technik. Sie ist auch für Lager geeignet, in denen Produkte aus Gummi, Kautschuk oder ähnliches, gelagert werden.

Durch die Rauchbindung im Schaum, dringt dieser auch nicht nach außen. Damit tritt dann auch kein Imageschaden ein.

Weiterlesen...

Brandschutzausbildung in Stuttgart und Hamburg

Eipos Im Herbst starten in Hamburg und Stuttgart neue Eipos-Fachfortbildungen zum Fachplaner und Sachverständigen für vorbeugenden Brandschutz. Dozent Prof. Dr.-Ing. Frank Riesner Brandschutz bietet vielfältige berufliche Perspektiven. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten mit umfänglichen Kenntnissen ist nach wie vor groß. Vor allem Ingenieur- und Planungsbüros suchen Verstärkung. Um sich dieses zukunftsfähige Tätigkeitsfeld zu erschließen, bietet […]

Weiterlesen...

VDE-Zulassung für feuerbeständige Kleinverteiler

Spelsberg erhält VDE-Zulassung für feuerbeständige Kleinverteiler (9.3.2011) Die Günther Spelsberg GmbH + Co. KG hat als erstes Unternehmen das VDE-Zertifikat für einen feuerfesten, frei projektierbaren Kleinverteiler erhalten. Die hochrobusten Anschlusskästen der Serie WKE AK wurden nach DIN EN 60439-1 geprüft und zugelassen. Damit erreicht Spelsberg laut eigener Einschätzung eine "völlig neue Entwicklungsstufe bei Brandschutzprodukten": Schutz bei […]

Weiterlesen...

Chinesische und Internationale Märkte, Anforderungen, Herausforderungen – 3. Konferenz über Flammschutzmittel

Chinesische und Internationale Märkte, Anforderungen, Herausforderungen – die 3. Konferenz über Flammschutzmittel Chinesische und Internationale Märkte, Anforderungen, Herausforderungen und Innovationen wurde von der SINO-German Plastic Technology Service (Cheng De) Co., Ltd. organisiert und von Dr. Troitzsch Fire and Environment Protection Service FEPS geleitet. Sie fand in Shanghai am 16. und 17. April 2012 statt. Rund […]

Weiterlesen...

Wassernebel Feuerlöschanlage – Auch als Sprinkleranlagen Alternative

Effekte einer Wassernebel Feuerlöschanlage

Außer den für Wasserlöschanlagen typischen Kühleffekt kommt, durch die sehr schnelle Dampfbildung in unmittelbarer Nähe des Brandgutes, der Stickeffekt hinzu. Weiterhin verhindert der Sprühnebel das Durchschlagen der Flammen zu benachbartem Brandgut und bindet die Rauchpartikel.

Vorteile einer Wassernebel Feuerlöschanlage

Die Wassernebel-Löschanlage bietet als ein variables Löschanlagensystem eine Reihe von Vorteilen, welche die Effektivität und Effizienz des Löschens erhöht.

Der Niederdruck-Wassernebel benötigt ca. 20 Prozent, der Hochdruckwassernebel ca. 15 Prozent der Löschwassermenge eines Normalsprinklers. Durch den Wassernebel, werden auch die Rauchgase gebunden oder von anderen Bereichen getrennt. Dadurch können Fluchtwege sicher geschützt werden.

Eigenschaften einer Wassernebel Feuerlöschanlage

Maximale Wärmebindung durch sehr große Tröpfchenoberfläche
Sehr schnelle Löschung der Flammen in wenigen Sekunden
Rauchpartikelbindung bis 97 % / Abschlagung der toxischen Rauchgase bis 75 %
Optimale Ausnutzung der Löschwassermenge
Umweltschonendes Löschen durch geringen Wassereinsatz
Verhinderung der Brandausbreitung durch Abschottung der Wärmestrahlung
Absenkung der Umgebungstemperatur von 1000 unter 40 °C

Weiterlesen...

Neue Abschottung für Hohlleiter und Koaxialkabel

Neue Abschottung für Hohlleiter und Koaxialkabel (9.3.2011) Das DIBt hat vor Jahren aufgrund ihres problematischen Brandverhaltens sämtliche Hohlleiterkabel aus allen allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen von Kabelabschottungssystemen herausgenommen. Nach Zulassung können diese Kabel nur durch Abschottungen geführt werden, wenn diese gesondert geprüft wurden. Der Firma Wichmann Brandschutzsysteme aus Attendorn ist es nun offenbar durch eine Weiterentwicklung ihrer […]

Weiterlesen...