Kalkulator für Rauchabzugsflächen in Dächern

Rauchabzugsflächen in Dächern DIN  18232-2:2007-11 gilt für die Bemessung und den Einbau von Natürlichen Rauchabzugsanlagen (NRA) für Räume mit vertikaler Rauchableitung über das Dach durch thermischen Auftrieb nach DIN 18232-1 für eingeschossige Gebäude und das oberste Geschoss mehrgeschossiger Gebäude. Außerdem gibt diese Norm informative Hinweise für die Bemessung und den Einbau von NRA für Räume […]

Weiterlesen...

Dienstleistungen europaweit genormt

Eine Mindestqualität für Planer und Errichter elektrischer und elektronischer Sicherheitstechnik soll eine neue europäische Norm festschreiben. Die Arbeiten dafür haben im April begonnen. Initiiert haben das Regelwerk der Fachverband Sicherheit im ZVEI und Euralarm, die europäische Dachorganisation für elektronische Sicherheitstechnik. Das Regelwerk soll Standards für Dienstleistungen setzen, aber auch Anforderungen an die Kompetenz der Mitarbeiter […]

Weiterlesen...

Daten lösen sich in nichts auf …

von Eva Machill-Linnenberg – 18.07.2011 – 11:02 – Computer & Internet Vor Feuer und Hitze schützen – zertifizierte Datensicherungsschränke verwenden FRANKFURT – Juli 2011. Wir leben in einer Datenwelt. CDs, DVDs, Sticks und Festplatten, iPhone und iPad speichern Alltag und Erinnerungen: Dokumente, Korrespondenzen, Adressen, Familienfotos, Videos … Was viele nicht bedenken: All diese elektronischen Daten […]

Weiterlesen...

Brandermittler: Viele Brände wären vermeidbar, einige aber auch nicht

Donnerstag 8. August 2013. In Hauenstein brennt ein Bauernhaus mit Ökonomiegebäude bis auf die Grundmauern nieder. Dabei wurde niemand verletzt und auch der Viehbestand blieb unversehrt. Die Schadensumme beläuft sich aber auf mehrere 100 000 Franken. Brandursache: technischer Defekt in der Elektroinstallation im Bereich der Stalldeckenbeleuchtung.

Weiterlesen...

Wie gefährlich sind Photovoltaik-Anlagen tatsächlich

Wie groß ist die Brandgefahr durch Photovoltaik Anlagen tatsächlich? Genaue Statistiken über die Gefahren gibt es bisher nicht, so der TÜV Rheinland. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, der Berufsfeuerwehr München, der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie und Industriepartnern erforscht der unabhängige Prüfdienstleister aktuell das Brandrisiko von Photovoltaik Anlagen. Im Rahmen eines Brandschutz-Workshops am 26. Januar 2012 sollen die ersten Ergebnisse des Forschungsprojekts im Auftrag des Bundesumweltministeriums präsentiert werden.

Weiterlesen...

Marktübersicht Brandmeldesysteme

Marktübersicht aus PROTECTOR Special Brandschutz 2011, S. 32 bis 232 Brandmeldesysteme An dieser Marktübersicht zu aktuellen Brandmeldesystemen  haben 29 Anbieter mit 54 Lösungen teilgenommen. Markttransparenz als Entscheidungshilfe: Folgende Tabelle zählt die Anbieter und Produkte auf, die in dieser Marktübersicht enthalten sind. Die darin verlinkten Firmennamen führen direkt zu den jeweiligen Homepages. ANBIETER PRODUKT ABB Stotz-Kontakt […]

Weiterlesen...

Tyco identifiziert die wichtigsten Sicherheitstrends der Branche für 2013

Tyco identifiziert die wichtigsten Sicherheitstrends der Branche für 2013 und die Zukunft

Tyco Integrated Fire and Security, eine Unternehmenssparte von Tyco, die Brandschutz- und elektronische Sicherheitssysteme für Geschäftskunden, Privatkunden sowie für Behörden entwickelt, installiert und wartet, hat auf Erfahrung basierend den Markt untersucht, um die wichtigsten Sicherheitstrends zu identifizieren, die in den kommenden Jahren die Branche in Europa beeinflussen werden.

Weiterlesen...

Brandschutz für eingebaute Bodenabläufe

Die Feuerwiderstandsfähigkeit der Abläufe wird in der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) vorgeschrieben. Sie gilt in allen Bundesländern mit Ausnahme von Nordrhein-Westfalen und besagt, dass Rohrdurchführungen in feuerwiderstandsfähiger Qualität (F30 bis F90) ausgeführt werden müssen. In den jeweiligen Richtlinien der Länder sind die Anforderungen für die einzelnen Bundesländer geregelt. Die so genannten »F30-Bundesländer« schreiben baurechtliche Abschottungsmaßnahmen bereits bei F30-Bauteilen vor. In den »Nicht-F30 Bundesländern« können in F30-Bauteilen Durchführungen ohne Klassifizierung eingebaut werden. Die ebenfalls schon in weiten Teilen Deutschlands geltende Musterbauverordnung (MBO) 2002 schreibt jedoch für alle Gebäude mit mehr als zwei Wohneinheiten Abschottungsmaßnahmen für Durchführungen in F30-Bauteilen baurechtlich vor.

Weiterlesen...

EU Verordnung zu Zigaretten mit verminderter Zündneigung

EU Verordnung zu Zigaretten mit verminderter Zndneigung In einem Hearing des Europäischen Parlaments im Februar 2007 aus der Taufe gehoben, hat die Allianz der nationalen Gesundheitsbehörden seitdem europäische Vorschriften für Zigaretten mit verminderter Zündneigung (lower-ignition-propensity LIP) diskutiert. Im August 2011 hat nun die Europäische Kommission in einem Durchführungsbeschluss (2011/496/EU) festgelegt, dass ab 17. November 2011 […]

Weiterlesen...

DIN / EN Normen anlagentechnischer Brandschutz

DIN Normen anlagentechnischer Brandschutz   Brandmeldeanlagen DIN 14096 DIN 14661 DIN 14663 DIN 14675 DIN 14675/A1   DIN VDE 0833 DIN EN 54 Teil 2, Brandmelderzentralen DIN EN 54-2 Teil 10, Flammenmelder DIN EN 54 Teil 10 Teil 12, Rauchmelder linear DIN EN 54 Teil 12   Feststellanlagen DIN 14675 DIN 18095 DIN EN 54 […]

Weiterlesen...

48V Technologie erobert den NRWG-Markt

Natürliches Rauch- und Wärmeabzugsgerät 48V (Auf/Zu) für Lichtbänder und Lichtkuppeln

Konzipiert für hohe Schneelasten
Neues Öffnungskonzept
Wird durch die geschlossene Bauform allen Anforderungen hinsichtlich Einbau und Optik gerecht
DIN EN 12101-2 geprüft
Modernes Steuerungskonzept in LON-Bus Technik
Lüftungsfunktion ohne zusätzliches Öffnungsaggregat möglich

Weiterlesen...

FHRK-Planungshilfe zu Hauseinführungskonzepten für Gebäude

FHRK-Planungshilfe zu Hauseinführungskonzepten für Gebäude
Jedes Haus benötigt Versorgungsleitungen für Strom, Trinkwasser, Telekommunikation und eventuell für Gas- oder Fernwärme aus dem öffentlichen Netz. Die dazu erforderlichen Rohre und Kabel über handelsübliche KG-Rohre in das Gebäude zu führen, kann auf Dauer zu Problemen führen. Sicherer und Stand der Technik sind seit Jahren industriell gefertigte Mehrsparten-Hauseinführungssysteme. Als Planungshilfe für den Endkunden hat der Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.V. (FHRK) die Infoschrift „Hauseinführungen für Häuser mit Keller“ erarbeitet. Sie beschreibt die Vorteile dieser Systemlösung und zeigt verschiedene Varianten.

Weiterlesen...